Montag, 24 Juni 2019

Lebensdaten - Sigmund Lewin

 

geboren am 24. März 1882 zu Briesen, Ostpreußen

gestorben am 19. August 1959 in Seckenheim

 

Eltern: Louis Lewin und Julie (geb. Mayer)

Ehefrau: Johanna Barbara (geb. Brunner), geboren am 3. August 1878 zu Gundelsheim

kirchliche Trauung mit Taufe von Sigmund Lewin am 15. September 1912 in Heppenheim

 

Verhaftung am 10. November 1938: Am Tag nach der Reichsprogromnacht wird Sigmund Lewin zusammen mit anderen Seckenheimer Juden (darunter auch Arthur Bär) nach Dachau gebracht. Seine Freilassung erfolgt Ende 1938.

 

Deportation: Auf der "Teilnehmerliste des Transports XIII/6 vom
14. Februar 1945 aus Mannheim nach dem Konzentrationslager Theresienstadt findet sich unter der Zählnummer 29 "Lewin, Si(e)gmund, Mhm.-Seckenheim, Offenburger-Straße 23".

 

Rückkehr nach Seckenheim: Juni 1945

 


 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen