Montag, 23 Oktober 2017

Dokumente der Ortsgeschichte

Aus den Seckenheimer Blättern des Heimatmuseum Seckenheims

 

Der Neckar in seiner Urgewalt

berichtet von Werner Bordne,

Seckenheimer Blätter, Heft 2 / 2003 pdf (1 MB)

 

Das Leben auf dem Neckar und der Neckarwiese

berichtet von Heinz Bühler,

Seckenheimer Blätter, Heft 3 / 2003 pdf (3 MB)

 

Seckenheim in 2.Weltkrieg

Erinnerungen vieler Seckenheimer zusammengefasst von Erich Karl,

Seckenheimer Blätter, Heft 4 / 2004 pdf (9,8 MB)

 

Geschichten über Seckenheim und seine Menschen (Teil 1)

von Maria Sturm und Erich Karl,

Seckenheimer Blätter, Heft 5 / 2005 pdf (11 MB)

 

Die Landwirtschaft im Wandel

referiert von Richard (Bauer) Karl,

Seckenheimer Blätter, Heft 6 / 2006 pdf (1 MB)

 

Geschichten über Seckenheim und seine Menschen (Teil 2)

erzählt von Erich Karl, dazu einige Mundartgedichte,

Seckenheimer Blätter, Heft 7 / 2008 pdf (2,3 MB)

 


Die Seckenheimer Tabakpflanzer im Jahr 1950

Die geplante Tabakanbaufläche musste jedes Jahr vor Pflanzbeginn vom örtlichen Tabakanbauverein an den Landesverband der badischen Tabakanbauvereine in Karlsruhe gemeldet und von diesem nach Prüfung genehmigt und zugeteilt werden.
Diese Liste nennt sich:

Verteilplan
der zulässigen Tabakanbaufläche 1950
für die Gemeinde Mannheim-Seckenheim

Der Verteilplan ist eine Liste aller Seckenheimer Tabakpflanzer. Er enhält Namen und Adresse eines jeden Tabakpflanzers, die Betriebsgröße , die Anbaufläche des Vorjahres sowie die für das Jahr 1950 beantragte und zugeteilte Größe des "Tabakkontigents". Diese Liste wurde wohl auch an das Zollamt weitergegeben, denn sie enthält noch Spalten zum Eintrag der zollamtlich festgesetzte Sollmenge an Haupternte und Nachtabak.
Dieser Verteilplan ist Grundlage des Heftes :

Die Seckenheimer Tabakpflanzer im Jahr 1950

Erich Karl hat die Namen der Pflanzer nach Strasse und Hausnummer geordnet und mit Unterstützung von Erich Bühler die Daten der Ehefrauen und Eltern zugefügt.

Zusätzlich hat er aus der Liste weitere Informationen über den Seckenheimer Tabakbau entnommen:

Gesammte Tabak-Anbaufläche: 17 846 ar.
Gesamte Anzahl der Tabakpflanzer: 172
Davon 35 Nebenerwerbsbetriebe mit insgesamt 1 193 ar Anbaufläche
sowie 105 Haupterwerbsbetriebe mit insgesamt 16 653 ar Anbaufläche.

Viele dieser Haupterwerbsbetriebe wurden von 2 oder mehr Pflanzern gemeinsam betrieben (Vater und Sohn/Schwiegersohn).
Die Größe aller landwirtschaftlichen Betriebe betrug 111 390 ar, es wurden also 16 % der Gesamtbetriebsfläche für den Tabakanbau verwendet.
Mit Hilfe dieses Heftes soll späteren Generationen die Suche nach ihren Vorfahren erleichtert werden.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 


 

Nächste Veranstaltungen: